Skip to content

Berlin TXL bereitet sich auf die Nachnutzung vor

Bereit für ein neues Kapitel

© Tegel Projekt GmbH / Macina

Wenn die südliche Startbahn am BER in Betrieb geht, beginnt für die Tegel Projekt GmbH der Countdown. Ein halbes Jahr später wird der Flughafen Tegel aus der verwaltungsrechtlichen Planfeststellung entlassen und sobald alle sicherheitsrelevanten Anlagen zurückgebaut sind, kann die Tegel Projekt GmbH dort eines der größten Entwicklungsprojekte Europas in die Umsetzung zu bringen.

Wenn am 4. November 2020 die südliche Startbahn am neuen Airport BER voll in Betrieb geht, beginnt für die Tegel Projekt GmbH der Countdown. Denn ein halbes Jahr später, am 5. Mai 2021, wird der Flughafen Tegel aus der verwaltungsrechtlichen Planfeststellung entlassen und ist dann endgültig kein Flughafen mehr. Sobald im Anschluss daran alle sicherheitsrelevanten Anlagen von der Berliner Flughafengesellschaft zurückgebaut sind, kann die Tegel Projekt GmbH das Gelände übernehmen.

„Wir haben viel geplant und lange auf unsere Starterlaubnis gewartet, aber nun stehen alle Zeichen auf Grün, um Berlin TXL, eines der größten Entwicklungsprojekte Europas, in die Umsetzung zu bringen. Auf 500 Hektar wird hier eine Stadt der Zukunft entstehen, sozial, nachhaltig, hoch innovativ, mit dem wahrscheinlich größten Holzbau-Quartier Europas“, sagt Dr. Philipp Bouteiller, Geschäftsführer der Tegel Projekt GmbH. „Die Pläne sind fertig, das Nutzungskonzept steht und wir freuen uns darauf, noch 2021 mit den Vorbereitungen für den ersten Bauabschnitt beginnen zu können.“