Skip to content

Flexible Mobility Hubs: Wie sieht der Verkehr der Zukunft aus?

Berlin TXL bietet Lösungen für die Mobilität von morgen – umweltfreundlich, ressourcenschonend und mit hoher Lebensqualität für alle. Mobility Hubs und komfortable Radwege machen das Wohnviertel Schumacher Quartier weitgehend autofrei. Im Innovationspark Urban Tech Republic entwickeln und testen Forscher und Unternehmen gemeinsam neue Mobilitätskonzepte – von Sharing-Diensten über multimodalen Personen- und Lieferverkehr bis zu autonomem Fahren.

Die wichtigsten Umsteigepunkte zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln in Berlin TXL heißen Mobility Hubs. Sie machen den Wechsel vom motorisierten Individualverkehr auf Fahrräder und öffentliche Verkehrsmittel attraktiver. Mobility Hubs verknüpfen innovative Technologien wie etwa autonome Systeme mit Komponenten wie Bikesharing, Carsharing und E-Mobilität.

Zudem wird Berlin TXL in das Verkehrsnetz der Hauptstadt eingebettet: Bereits jetzt ist das Gebiet an die U6 und U7 angeschlossen und der Berliner Senat lässt derzeit eine Verlängerung der U6 in das Projektgebiet von Berlin TXL prüfen. Auch mit dem Rad ist Berlin TXL gut erreichbar und auf dem nur wenige Fahrminuten entfernten Radfernweg Berlin–Kopenhagen geht es schnell aus der Stadt hinaus. Und als neue Straßenverbindung in die Berliner Innenstadt ist eine vierspurige Fahrbahn nördlich des Schumacher Quartiers geplant.